Verfahrenstechnik

default header

Anfahrt

Flüssigkeits-Detonationssicherungendetonationssicherung fluessigkeit

Eine Flüssigkeits-Detonationssicherung kann in eine Befüllungs- oder Entleerungsleitung eingebaut werden. Die in der Detonationssicherung stehende Flüssigkeit (Syphonprinzip) verhindert ein Durchschlagen der Flamme.

Da in Entleerungsleitungen die Gefahr des Leerpumpens der gesamten Flüssigkeit aus der Flüssigkeits-Detonationssicherung besteht, ist in dieser zusätzlich noch ein Flammenelement eingebracht. Sollte das Syphonprinzip versagen, so schützt dieses Element vor Flammendurchschlag.

Bauformen:

  • Rohrleitungsarmatur – zum direkten Einbau in die Rohrleitung

Nennweiten: DN25-DN300
Explosiongruppen: IIA, IIB3
Betriebstemperaturen: max. 20°C
Betriebsdrücke: max. 0,1 barü
Materialien: C-Stahl, Edelstahl

 Datenblatt Flüssigkeit Detonationssicherung öffnen

Suche

Aktuelles

08.01.2018

Schulung unserer Außendienstmitarbeiter

Zur Aufrechterhaltung unserer hochqualifizierten Vor-Ort Betreuung führt die SCHWING Verfahrenstechnik
mehr...

Alle anzeigen

Messetermine

04.01.2018

Unsere gesamten Messetermine

  • 07.03.2018 Meorga Frankfurt
  • 16.05.2018 Meorga Leverkusen
  • 11. – 15.06.2018 Achema Frankfurt
  • 12.09.2018 Meorga
    mehr...

    Alle anzeigen

Presse

30.03.2017

V-Konus Durchflussmesser und die ISO Norm 5167-5

Konus Durchflussmesser werden nun in der ISO Norm 5167-5 berücksichtigt McCrometer,
mehr...

Alle anzeigen