Verfahrenstechnik

default header

Flüssigkeits-Detonationssicherungendetonationssicherung fluessigkeit

Eine Flüssigkeits-Detonationssicherung kann in eine Befüllungs- oder Entleerungsleitung eingebaut werden. Die in der Detonationssicherung stehende Flüssigkeit (Syphonprinzip) verhindert ein Durchschlagen der Flamme.

Da in Entleerungsleitungen die Gefahr des Leerpumpens der gesamten Flüssigkeit aus der Flüssigkeits-Detonationssicherung besteht, ist in dieser zusätzlich noch ein Flammenelement eingebracht. Sollte das Syphonprinzip versagen, so schützt dieses Element vor Flammendurchschlag.

Bauformen:

  • Rohrleitungsarmatur – zum direkten Einbau in die Rohrleitung

Nennweiten: DN25-DN300
Explosiongruppen: IIA, IIB3
Betriebstemperaturen: max. 20°C
Betriebsdrücke: max. 0,1 barü
Materialien: C-Stahl, Edelstahl

 Datenblatt Flüssigkeit Detonationssicherung öffnen

Suche

Aktuelles

07.06.2019

Gefahr durch Biogasanlagen - Berstscheiben schützen

Das Magazin „DER SPIEGEL“ berichtet in seiner Ausgabe vom 25.05.2019
mehr...

Alle anzeigen

Messetermine

23.10.2018

Unsere gesamten Messetermine

  • 09. – 11.04.2019 Powtech, Nürnberg
  • 10.04.2019 Meorga, Halle
  • 19.06.2019 Meorga, Hamburg
  • 18.09.2019 Meorga,
    mehr...

    Alle anzeigen

Presse

05.04.2019

SCHWING-Gruppe feiert 50. Geburtstag

IHK-Chef Stefan Dietzfelbinger überreichte Urkunde zum 50-jährigen FirmenjubiläumZum 50-jährigen Firmenjubiläum
mehr...

Alle anzeigen